Klassische Massage

Mit Streichungen, Knetungen und Dehnung der Muskulatur sowie Druckpunktbehandlungen werden Verspannungen und Verhärtungen der Muskulatur behandelt. Die klassische Massage dient besonders zur Vorbeugung und Behandlung von Verspannungen und Verhärtungen der Muskulatur, zur besseren Durchblutung der Haut sowie zur Entspannung und gleichzeitigen Vitalisierung des ganzen Menschen.

Lymphdrainage

Bei der Lymphdrainage handelt es sich um eine sanfte, sehr langsame Massagetechnik mit direkter Wirkung auf das lymphatische System. Erforderlich ist ein genaues und drucktechnisch korrektes Arbeiten. Diese Technik orientiert sich an den größeren, ableitenden Lymphgefäßen und der Lage der ihnen zugeordneten Lymphknotenansammlungen des jeweiligen Körperabschnittes. Sie bewirkt den Abtransport von Schlacken aus dem Bindegewebe und dadurch eine Stoffwechselverbesserung. Ebenso wird eine verbessernde Wirkung auf das Immunsystem erzielt. Darüber hinaus wird sie bei Wasseransammlungen im Gewebe (gestaute Arme und Beine, Ödeme) angewendet.

Fußreflexzonenmassage

Über die Reflexzonen auf der Fußsohle, die in Verbindung mit dem gesamten Organismus stehen, werden die Selbstheilungskräfte im Körper aktiviert.

Mit den Augen sehen wir, mit den Ohren hören wir, mit den Händen fühlen wir, aber mit den Füßen "erobern" wir die Welt! An unseren Füßen spiegelt sich unser gesamter Körper wider. Daher kann man durch die spezielle Behandlung sämtliche Vorgänge im Körper aktivieren und beruhigen, aber auch Schmerzzustände lindern. Die Fußreflexzonenmassage bewirkt eine lokale und intensive Durchblutung, somit eine Verbesserung sämtlicher Organ- und Gewebsfunktionen, weshalb sie sehr gut bei Kopfschmerzen, Verdauungsproblemen, Schlafstörungen und Stressbeschwerden angewendet werden kann. Bei dieser Massageart wird hauptsächlich mit Daumendruck abwechselnd an beiden Füßen gearbeitet.

Triggerpunktbehandlung

Die "Myofasziale Triggerpunkt-Therapie" beschäftigt sich mit der Behandlung des myofaszialen Schmerzsyndroms. Sie geht von der Erkenntnis aus, dass ein beträchtlicher Teil der häufig unspezifischen Schmerzen am Bewegungsapparat in der Muskulatur entsteht. Ausgelöst durch traumatische Überdehnung oder eine chronische Belastung von Muskelanteilen entstehen, durch eine Funktionsstörung des Bindegliedes zwischen Nervenendigung und Muskulatur, der sogenannten motorischen Endplatte, extrem empfindliche Zonen. Diese lokalen Schmerzpunkte, die sogenannten myofaszialen Triggerpunkte, sind in einem Hartspannstrang der Skelettmuskulatur meist zu ertasten. Ihre mechanische Reizung führt oft zu einem Übertragungsschmerz in entfernten Körperregionen ("referred pain"). Durch eine geeignete Therapie lässt sich diese Pathologie auch nach langer Zeit beseitigen.

Marnitztherapie

Die Schlüsselzonenmassage und manuelle Therapie nach Dr. Marnitz ist eine Behandlungsmethode der physikalischen Therapie. Sie stellt eine Kombination aus gezielter Massage und manualtherapeutischen Maßnahmen dar. Die Schlüsselzonenmassage und manuelle Therapie nach Dr. Marnitz ist eine Therapie mit ganzheitlichem Behandlungskonzept, die direkt und reflektorisch wirkt. Sie eignet sich vor allem bei orthopädischen Erkrankungen zur Mobilisation und Schmerzlinderung bei chronischen und akuten Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen, bei Bewegungseinschränkungen sowie zur Behandlung vor und nach Operationen. Da die Methode nicht großflächig durchblutungsfördernd wirkt, ist sie auch besonders zur Behandlung von Ödempatienten geeignet.

APM Akupunkt-/Meridianmassage

„Krankheit ist eine Störung des Energieflusses“, davon war Willy Penzel (1918 bis 1985) überzeugt. Der Masseur und medizinische Bademeister aus Norddeutschland ist Begründer der ältesten Meridiantherapie mit Wurzeln in der Traditionellen Chinesischen Medizin — der AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel.

Hierbei werden die Meridiane mit einem Metallstäbchen "massiert", um einen Energieausgleich zu erzielen. 

Lomi Lomi Nui

Mit Lomi Lomi Nui bezeichnet man eine Massagetechnik, die ihren Ursprung in schamanistischen Initiationsritualen hawaiianischer Tempelkulturen hat. Auf "hawaiianisch" bedeutet Lomi "drücken, kneten und reiben". Durch die Verdoppelung des Wortes wird auf die hohe Intensität der Massage hingewiesen. Nui heißt "einzigartig, wichtig und groß".

Bei der Massage selbst wird der Körper durch großflächige Berührungen mit viel Öl entspannt. Die tiefenwirksame Entspannung wird hauptsächlich über die Unterarme erreicht. Vernachlässigte Körperpartien wie Achselhöhlen und Handgelenke, Kniekehlen und Fußinnenseiten werden bearbeitet und geknetet. Auch Kopf, Wirbelsäule und Gelenke werden gedehnt und gelockert.